Spam- / Junk-Einstufung vermeiden

  1. Home
  2. rapidmail Hilfe
  3. Zustellung
  4. Spam- / Junk-Einstufung vermeiden

Ausgezeichnete Zustellqualität durch Mitgliedschaft bei der CSA

rapidmail ist Mitglied der CSA (Certified Senders Alliance), wir sind bei großen Anbietern wie z.B. 1&1, GMX, web.de Arcor, Freenet, yahoo oder Lycos gewhitelistet, die dortigen Spam-Filter greifen hier also in aller Regel nicht. Voraussetzung dafür ist aber natürlich auch die Qualität des Mailings selbst, typische Spam-Merkmale sollten Sie also vermeiden.

Welche Maßnahmen kann ich ergreifen, damit das Mailing nicht im Spam landet?

  1. 1. Schreiben Sie den Mailing-Betreff nicht ausschließlich in Großbuchstaben, z. B. „UNSERE JANUAR-ANGEBOTE“.
  2. 2. Senden Sie keine Mailings, die ausschließlich aus Bildern bestehen, achten Sie auf ein ausgewogenes Bild / Text Verhältnis.
  3. 3. Setzen Sie nicht die E-Mail-Adresse des Empfängers in den Betreff.
  4. 4. Vermeiden Sie typische Spam-Begriffe oder spam-ähnliche Begriffe (z.B. Geld verdienen, kostenlos, Sie haben gewonnen).
  5. 5. Verwenden Sie keinen Java-Script im eigenen HTML-Code.
  6. 6. Nutzen Sie keine freemailer-Absenderadresse, sondern stets eine Absenderadresse mit Ihrer Domain, z.B. info@ihredomain.de.
  7. 7. Achten Sie auf Ihre Adressqualität, zuviele ungültige Empfänger sind schlecht für Ihre Reputation.
  8. 8. Schreiben Sie auf keinen Fall gesammelte oder gekaufte Empfänger an.

 

Wie kann ich eine mögliche Spam-Einstufung vor Versand prüfen?

Vor Versand wird am Ende der Mailingstrecke automatisch eine mögliche Spam-Einstufung anhand eines Spam-Ratings vorgenommen. Der beste Wert ist hier 0.0 von 5.0 Punkten. In unserem Beispiel haben wir einen Wert von 2.5, also eine erhöhte Gefahr, dass das Mailing im Spam landet.

Wenn Sie einen Wert von über 0,0 haben, können Sie im Spam-Rating auf Details klicken. Der Grund der Spameinstufung wird dann angezeigt. In unserem Newsletter gibt es offenbar ein Wort, das auf einen typischen Spam-Begriff verweist, bzw. diesem ähnelt:

Mitunter sind die dort aufgeführten Spamgründe etwas kryptisch, gerne können Sie bei Unklarheiten hier unseren Support kontaktieren: support@rapidmail.de

Sie haben keinerlei Spam-Auffälligkeiten im Newsletter, trotzdem landet dieser beim Empfänger im Spam?

Hier könnten folgende Ursachen vorliegen:

Ein manuell angelernte Filter:
Hier wurde in der Vergangenheit ein Mailing vom Empfänger manuell als Spam markiert, welches ähnliche Signalwörter wie der aktuelle Newsletter enthält. Darauf haben wir von unserer Seite leider keinen Einfluß, der Empfänger sollte aber unbedingt die von Ihnen als Spam eingestufte Mail als Nicht-Spam markieren, damit der nächste Versand wieder problemlos erfolgen kann.

Ein Versand innerhalb des Unternehmens (Interner Versand):
Sie versenden von einer Firmendomain maxmuster@firma.de an die gleiche Domain erkikamuster@firma.de. Dies wird vom Posteingangsserver gerne als Sicherheitsproblem angesehen, die Mail landet entweder im Spam oder wird mitunter gar nicht erst vom Server durchgelassen. Eine Beschreibung der Thematik mit Lösungsansatz finden Sie hier.

Keiner der genannten Gründe liegt vor, trotzdem landet das Mailing beim Empfänger im Spam?

Hier könnten uns eventuell die Header-Information des Mailings weiterhelfen. Weitere Informationen finden Sie hier.

War dieser Artikel hilfreich?

Ähnliche Artikel