Whitelist

  1. Home
  2. rapidmail Hilfe
  3. Lexikon
  4. Whitelist

Eine Whitelist (englisch für „weiße Liste“) bezeichnet das Gegenteil einer Blacklist (englisch für „schwarze Liste“) und steht im Internet-Verkehr für eine Liste aus E-Mail-Adressen, von denen man Nachrichten auf JEDEN Fall akzeptiert.

Die Whitelist wurde für das Steuern von Spam-Filtern eingeführt, um diesen zu signalisieren, dass ein Absender vertrauenswürdig ist. Auf diesem Wege wird vermieden, E-Mails fälschlicherweise als Spam zu markieren und womöglich automatisch zu löschen. Dies ist gerade im geschäftlichen E-Mail-Verkehr extrem wichtig, um den Verlust wertvoller Informationen auszuschließen.

Beim Umgang mit Newslettern erweist sich das Führen einer Whitelist als unumgänglich, da Newsletter häufig eine Menge typischer Spam-Mail-Faktoren enthalten. Will man Newsletter zuverlässig empfangen, empfiehlt es sich, die Absender in der Whitelist des eigenen Spam-Filters bzw. der E-Mail-Software (verbreitet sind MS Outlook oder auch Webmailer von GMX oder WEB.de) aufzunehmen.

 

War dieser Artikel hilfreich?

Ähnliche Artikel